Sonntag, 31. Januar 2016

MY FASHION WEEK DIARY #mbfw16

Heeeeello ihr Lieben!


Wie ihr alle unlängst mitbekommen haben solltet, (immerhin habe ich euch letzte Woche zu Genüge damit auf Instagram, Snapchat & Co. zugespamt - sorry dafür! Aber ich war einfach so fasziniert von allem, dass ich das unbedingt mit euch teilen musste!) war ich letzte Woche auf der Fashion Week in Berlin eingeladen.



Für mich war das ja meine allererste Fashion Week überhaupt, ich bin also eigentlich so ziemlich unwissend in das Ganze hineingestolpert und habe es einfach passieren lassen. Was ich die Woche in Berlin so erlebt habe (meinem Gefühlsleben inklusive), möchte ich euch jetzt in diesem Post erzählen

Für alle, die das Ganze lieber in Videoform sehen wollen, bitte sehr hier ist mein kleiner Zusammenschnitt der Woche:

( K O M M T  N O C H ! Habe grade ein paar technische Probleme mit FinalCut. Speicherplatz & so. Ich wollte aber nicht noch länger mit dem Posten warten.. 
Ich hoff das stört euch nicht!)

Für alle lesefreudigen Menschen unter euch, here we go:
Sonntag Nachmittag bin ich also völlig müde in den Flixbus in München gestiegen, bewaffnet mit meinem neuen Buch 'Raum', Tee, Knabberkram & purer Vorfreude auf das, was mich erwarten würde. Leider war die erste Hälfte der Fahrt ziemlich schrecklich, da wir weder eine Heizung noch Licht o.ä. hatten. Eingemummelt in einer dicken Winterjacke, Schal, Mütze & Handschuhen machten wir uns also in Richtung Bayreuth. Nachdem wir nach über 4 Stunden dort angekommen waren (wir hatten ewig Stau wegen dem Schneegestöber), wurde das Problem zum Glück gelöst - und die restliche Fahrt verlief entspannt und ich schaffte es tatsächlich das ganze Buch mit über 400 Seiten fertig zu lesen. Ein tolles Buch - aber dazu demnächst mehr :-)

Als ich dann gegen 24 Uhr in meinem Hotel Berlin, Berlin ankam - bin ich einfach nur totmüde in mein Bettchen gefallen.


DAY 1

Am nächsten Morgen habe ich erst einmal bis 10 Uhr ausgeschlafen, denn Frühstück gab es hier - zu meinem Glück - bis 10:30. Anschließend habe ich mich fertig gemacht und bin zur Show & Order Messe gefahren. 

Ich habe die Ganze Woche über übrigens die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt, Berlin hat ja auch echt ein tolles Verkehrsnetz. Netterweise wurde mir die "Berlin WelcomeCard" während meines Aufenthalts von VisitBerlin kostenfrei zur Verfügung gestellt. Taxi war für mich (außer 1-2 nachts, als ich keine Lust hatte 2-3 mal umzusteigen - und das alleine..) keine Alternative, vor allem weil wirklich so gut wie alle Events direkt an den Haltestellen lagen und man so kaum durch die kalte Winterluft laufen musste.


Angekommen an der Show & Order - Messe war ich erst einmal geflasht wie viele Aussteller es alleine dort zu sehen gab. Ich war froh mir an diesem Nachmittag genügend Zeit dafür freigehalten zu haben. Nach einigen netten Gesprächen, Visitenkartenaustauschen und ein paar Produkten in der Hand zum Testen verlies ich die Messe und fuhr erst einmal zurück ins Hotel, um meine schweren (Goodie-)Taschen abzuliefern. Anschließend fuhr ich (etwas verspätet) noch zum Glossybox Event, welches aber fast schon endete als ich eintraf. Da hatte ich wohl meine Zeit etwas verschätzt. Dennoch war es noch ein sehr netter Abend dort. Im Hotel schnitt ich dann noch ein bisschen an meinem Dubai Video - und flog dann ziemlich schnell ins Land der Träume.


DAY 2

Der zweite Tag begann für mich mit einem Bloggerbrunch in meinem Hotel Berlin,Berlin - zusammen mit ein paar anderen Bloggermädels, wie der lieben Claudia und ein paar YouTube-Mädels, wie Diana von DFashion, Dagibee, Coco von kleinstadtcoco usw. Bei diesem Brunch war auch der Designer Marcel Ostertag anwesend, der uns einen Teil seiner Kollektion, die am selben Abend noch präsentiert wurde, vorab zeigte. 

Es waren wirklich ein paar sehr coole Teile dabei - dazu aber später mehr. Das Buffet war sehr lecker, es gab wirklich alles, was das Herz begehrte. Schade war nur, dass sich ein Grüppchen bildete von "Bloggern" und "YouTubern" und uns diese tw. nicht einmal eines Blickes würdigten, obwohl es wirklich ein sehr kleines und familiäres Event war und ich mich wirklich gefreut hätte ein paar Worte mit manchen davon zu wechseln. Nun ja, vielleicht waren sie ja nur genauso schüchtern wie ich :-) Trotzdem war es ein toller Start in den neuen Tag!






Gleich nach dem Brunch zog es mich zum nächsten Event: das Fashionbloggercafé hatte eingeladen :-) Ich war auch hier zum ersten Mal mit von der Partie, weshalb ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht wusste, dass es die Jahre zuvor anders abgelaufen ist.
Scheinbar wurde dieses Jahr zum ersten Mal aufgeteilt. Nach welchen Kriterien das gemacht wurde, weiß ich leider nicht. Am Dienstag waren jedenfalls nur Blogger mit Einladung dort, am Mittwoch konnte dann jeder (mit Facebook-Gästeliste) kommen. An sich eine ganz gute Idee, wie ich finde.  

Ich kann ja nur vom Dienstag sprechen, aber da muss ich sagen: es war wirklich sehr gemütlich, da nicht zu viele Menschen auf einem Schlag anwesend waren, es daher überall genügend Sitzmöglichkeiten gab und man so auch viel persönlichere & längere Gespräche mit anderen Bloggern und auch den verschiedenen Brands führen konnte. Vor allem mit der lieben Maria von mariapngt.com und Aydan von naadyaal.com hatte ich einen echt netten Nachmittag :-) Auch die Marken, die dort ihren Stand hatten waren wirklich zum größten Teil echt cool! Vor allem mit BRAUN und YOURSUPERFOODS hatten wir sehr lange Gespräche! Mit BRAUN werde ich auch demnächst eine Kooperation starten, da mich die Produkte vor Ort ziemlich angesprochen haben - ich freu mich schon so sehr sie zu testen, seid also gespannt! Insgesamt war es eine wirklich tolle Veranstaltung, bei der die Zeit meiner Meinung nach viel zu schnell vorbei ging. Auf den Fotos seht ihr auch mein Outfit, das ich an diesem Tag getragen habe:
  
Poncho: SHK by HANNA & HAUCKE I Oberteil: Glamorous I Hose: Vero Moda I Schuhe: Deichmann 









Ich wollte schon gar nicht mehr gehen - aber als nächstes stand schon wieder etwas sehr Cooles an, nämlich meine aller erste Fashion Show: 
ISABELL DE HILLERIN - die Show fand im Kronprinzenpalais statt, eine irre schöne Location! Die Show war richtig cool, die Models liefen direkt an meiner Nase vorbei, sodass ich alles ganz genau bewundern konnte. Ich muss sagen die Klamotten waren echt tragbar  & cool (was ja nicht immer der Fall bei einer Fashion Show ist), wenn auch nicht ganz mein Stil. Ein bisschen stylische & extravagante Business - Kleidung würde ich persönlich sagen. 

Oder was sagt ihr? :-)












Coolerweise wurde uns nach der Show auch noch eine kleine Goodie Bag mit Produkten von Catrice überreicht. (ich wusste ja gar nicht, dass auf der Fashion Week überhaupt etwas verteilt wird :D)

Was in der Goodie Bag drinnen war, könnt ihr in meinem neuen YouTube Video sehen 
KLICK!





Kaum war die eine Fashion Show vorbei, stand schon fast wieder die nächste an:
MARCEL OSTERTAG - mein absolutes Highlight der Shows, da ich seinen Stil einfach wirklich cool finde! Rasch im Hotel umgezogen und schon ging es wieder los! Die Location, wo die Show stattfinden sollte war leider etwas weit abgelegen, sodass ich mehrere Verkehrsmittel nutzen musste und so beinahe zu spät gekommen wäre. Als ich dann aber doch noch rechtzeitig neben meiner lieben Sarah von dressyeverafter.de auf den Stuhl sank, wartete ich begeistert darauf, dass die Show los ging. Und ich wurde von meinen Erwartungen nicht enttäuscht: Die Show war fantastisch und das nicht nur wegen der tollen Kollektion. Sie begann mit einem 'Behind the Scenes' Videoclip und endete damit, dass Marcel Ostertag selbst durch die Reihen ging, sich bedankte und noch ein paar Worte zu seiner Kollektion erzählte - einfach ein cooler Typ! Am besten haben mir aus seiner Kollektion übrigens die Mäntel gefallen! #needthem <3 


Nach der Show blieben wir noch ein wenig und schlürften an unseren Jules Mumms, knipsten Fotos und unterhielten uns mit einigen netten (Mode-)Leuten. Ein gelugener Abend, der allerdings damit noch lange nicht endete ;-)











Wie schon bereits erwähnt: der Abend war noch lange nicht vorbei! Denn die liebe Sarah überredete mich noch mit ihr ins Prince Charles zur Fashion Week Aftershow-Party zu gehen. Keine schlechte Entscheidung, denn der Abend war wirklich klasse! Bis um 3 Uhr nachts tanzen wir uns die Seele aus dem Leib, oder so ähnlich haha. Dabei muss ich sagen, dass ich echt selten feiern gehe und wenn, dann auch nicht so lange. Aber die Stimmung war einfach so super, dass man gar nicht mehr heim wollte. Doch am nächsten Tag stand war wieder einiges los und somit stand mir eine sehr kurze Nacht bevor...

DAY 3

"Wer feiern kann, der muss auch aufstehen (und arbeiten) können." 
Tja, dieser Spruch passte wirklich ideal. Nach nicht einmal 4 Stunden Schlaf, musste ich gezwungenermaßen aus meinem Bettchen aufstehen. 1. Musste ich das Hotelzimmer bis 11 Uhr räumen und 2. stand bereits um 10Uhr die nächste Fashion Show an. Das hieß: schnell unter die Dusche, alles mehr oder weniger ordentlich in den Koffer packen, unten am Frühstücksbuffet noch schnell ein Croissant geschnappt, das Gepäck an der Rezeption hinterlegt und los ging's zur..
DOROTHE SCHUMACHER - Show ins Zelt am Brandenburger Tor. Schon tausende Male hatte ich die Leute ins Zelt spzieren gehen auf YouTube, Instagram, im Fernsehen usw. - nie hätte ich gedacht, dass ich ihnen eines Tages gleich tun würde. Meine Müdigkeit verflog für einen Augenblick, ich war einfach viel zu fasziniert davon. Doch Maria und ich mussten uns beeilen, denn die Show sollte in wenigen Augenblicken losgehen. Wir hechteten zu unseren Plätzen in der 2. (!!) Reihe (danke an dieser Stelle an MasterCard, die mir das Ganze + 1 ermöglich haben) - und die Show ging los! Auffällig cool war vor allem die ausgewählte Musik,die mich so gar nicht an die typische Laufsteg-Musik erinnerte. Die Kollektion war zwar nicht ganz mein Geschmack, jedoch hatte sie schon ihre wirklich tollen Besonderheiten, v.a. die auffälligen Muster schossen einem ins Auge und blieben mir im Gedächtnis. 





Danach habe ich noch ein paar Outfitbilder von der lieben Maria geschossen (ich war an diesem Tag einfach viel zu fertig, um mich selbst vor die Kamera zu wagen haha) und es ging für mich zurück ins Hotel Berlin, Berlin, um meine sieben Sachen zu nehmen und ins nächste Hotel umzuziehen. Und Freunde das war gewiss kein Spaß! Ein riesen Koffer, eine Tasche, zwei Goodie Bags und eine Handtasche - und das mit der Ubahn - HORROR! 

Als ich dann nach 15 Minuten Kofferschleppen im Hotel Vier Jahreszeiten West angekommen bin, verflog meine Müdigkeit zum zweiten Mal an diesem Tag: das Hotelzimmer war der absolute Wahnsinn! So ein hübsches Zimmer habe ich selten gesehen - eine vollständige Hotel Review mit vielen Fotos wird auf jeden Fall bald folgen! #happyjosi 
Nachdem das Zimmer abfotografiert wurde, machte ich es mir mit bestelltem Sushi und Coka Cola gemütlich - und entspannte das ERSTE MAL seitdem ich in Berlin war ein wenig.
Leider entspannte ich mich so sehr, dass es mich für 2 Stunden komplett weggehauen hat und ich erst um 17 Uhr wieder wach geworden bin.  Tja, der Tag war fast vorbei - ein paar Events hatte ich leider verpasst. Aber im Nachhhinein denke ich mir: es war das Richtige. 




Trotzdem stand noch das ein oder andere an und so fuhr ich ein paar Stationen zu Bikini Berlin, von dem ich schon oft was gehört hatte aber nie so genau wusste, was das überhaupt ist. Das Bikini Berlin ist scheinbar sowohl ein Hotel, als auch ein, als auch ein kleines Kaufhaus mit richtig coolen Shops, die ich mir auf jeden Fall bei meinem nächsten Berlin Besuch nococh etwas genauer anschauen möchte.  
Zuerst ging ich zu einem kleinen Showroom Event im Pop Up Fashion Berlin, wo ein paar richtig coole Marken präsentiert wurden und man währendessen ein paar Drinks, u.a. den Prosecco Mionette zu such nehmen konnte, den ich ja bereits vom Fashionbloggercafe kannte. Danach habe ich mich noch mit der lieben Sarah getroffen und wir sind gemeinsam zum "LNFA Store" zum "Fashion and Film Networking" - Event gegangen, haben uns dort ein paar Kollektionen angeschaut, gequatscht und einen Drink zu uns genommen. 

Wir beide waren von der vorherigen Nacht logischerweise doch etwas schlapp und so verabschiedeten wir uns recht zeitig voneinander, um in unser Hotel zu fahren.

DAY 4 

Der vierte Tag und somit der eigentlich letzte richtige Tag auf der Fashion Week für mich war angebrochen. Er startete mit einem fantatsischem Frühstück in meinem Hotel mit Blick auf den Alexanderturm und die Dächer Berlins. Danach ging es erst einmal zu Udo Walz, genauer gesagt zur 'Beautysuite' zu der ich netterweise eingeladen wurde. Hier wurden mir vom lieben Apjar die Haare zu einer Pflecht-Hochsteckfrisur zurecht gemacht - ich war wirklich begeistert vom Ergebnis. Ich selbst bin in solchen Dingen ja leider ziemlich unbegabt - und so sind meine Haare im Normalfall immer offen oder zu einem Dutt/ Pferdeschwanz gebunden.






Danach ging es zur PANORAMA, eine wirklich riesengroße Messe mit hunderten von Ausstellern in 9 Hallen verteilt. Da ich nur drei Stunden Zeit hatte, entschied ich mich vor allem in Halle 1,2 und 9 zu verweilen, da sich die für mich am interessantesten anhörten.
Viele nette Gespräche, Visitenkartenaustauschen, Getränken und Snacks später (ähnlich wie am Montag auf der Show & Order) ging ich schwergepackt wieder heraus - wieder in Richtung Innenstadt. Zeit die ganzen Taschen voll Goodies, Visitenkarten & Lookbooks ins Hotel zu bringen hatte ich leider nicht, somit musste das wohl oder übel durch die halbe Stadt zum nächsten Termin manövriert werden.



Als ob ich nicht schon genügend Termine & Events hatte, dachte ich mir unwissend vor der Fashion Week 'Ach wahrscheinlich langweilst du dich an deinem letzten Tag & hast nichts mehr zu tun' - und buchte somit den Make-Up Workshop im MUD SALON, den ich kostenfrei auf einer Aktions-Seite entdeckt hatte. Dennoch war die Zeit bei MUD absolut keine verlorene, im Gegenteil: so viel, wie ich in diesen 1 1/2 Stunden von Vanessa über die richtige Schminktechnik erfahren habe, habe ich in 22 Jahren meines Lebens noch nicht gelernt. Das Ergebnis könnt ihr auf den Bildern weiter unten erblicken. Wir haben mich extra ein bisschen krasser als sonst geschminkt, es war ja schließlich Fashion Week :-)

Trotzdem liebe ich den Look und werde ihn beim nächsten passendem Event bestimmt wieder einmal nachstylen! Danke also nochmals an dich liebe Vanessa :-)






Anschließend stattete ich der Hashmag Lounge noch einen kleinen Besuch kurz vorm Ende ab - leider war dort nicht mehr all zu viel los, dennoch schaute ich mich ein wenig an den verschiedenen Ständen um, aß ein leckeres Thai-Gericht (zwar aus der Mikrowelle, schmeckte aber gar nicht danach - sondern überraschenderweise sehr frisch!) von Youcook und machte mich anschließend auf dem Weg ins Hotel, um meinen ganzen Kram abzulegen und eine Runde zu entspannen.


Tja und dann stand das letzte Event meines Aufenthalts an: die Cropped Magazine Fashion Week Party im Haus am See - 90er Party war angesagt! Genau das Richtige für mich :-) Ich traf dort wirklich viele nette Leute und tanzte lange bis in die Nacht rein zu den Songs von den Spice Girls, Michael Jackson & Co. - so eine coole Partynacht hatte ich wirklich selten!  Und dann ging es zum letzten Mal in mein Hotel, denn am nächsten Morgen hieß es wieder Koffer packen, ab zum Bahnhof und... ab nach Hamburg! 
Was ich da so gemacht habe, erfahrt ihr in einem der nächsten Posts :-) Oder ihr schaut schon einmal bei Instagram bei mir vorbei: Littlediscoverygirl

Ich hoffe euch hat mein ausführlicher Bericht über meine Woche auf der Fashion Week in Berlin gefallen! Es war zwar eine sehr stressige - aber auch eine sehr coole und ereignisreiche Woche, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 

Danke danke danke an alle, die mir das ermöglicht haben und vor allem DANKE AN EUCH, meine lieben Leser / Follower / Zuschauer!  Ohne euch wäre mir das doch alles gar nicht ermöglicht worden! Ich hoffe ihr wisst das und noch mehr hoffe ich, dass ich euch auch weiterhin mit meinen Posts erfreuen& inspirieren kann :-) 

Macht's gut ihr Lieben und bis zum nächsten Post! Ihr seid soo super! xx

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ganz danach an als hättest du eine sehr schöne, wenn auch ein wenig anstrengende, Zeit in Berlin gehabt.
    So einen Schminkworkshop stelle ich mir auch sehr interessant vor. Ich arbeite oft mit Visagisten zusammen und versuche mir immer mal wider ein paar Tricks abzuschauen, aber letztlich ist das an einem selbst dann leider doch noch mal ganz was anderes...

    AntwortenLöschen