Freitag, 11. August 2017

MADEIRA #whattodo

Hello ihr Lieben!

Im letzten Post habe ich euch bereits über meine Hotel-Empfehlungen für euren Urlaub auf Madeira erzählt. Heute dreht sich alles um die #mustdos inkl. der besten Restaurants der Insel!



Am besten erreicht man die einzelnen Flecken auf der Insel mit dem Auto. Zwar werden auch von vielen Hotels und vor allem von Funchal aus Sightseeingtouren angeboten, aber wie immer entdeckt man am meisten auf eigene Faust – eben die Dinge, die nicht in jedem Reiseführer stehen. 



FUNCHAL

Die Hauptstadt der 'Blumeninsel' hat uns so wahnsinnig gut gefallen, dass wir ihr gleich mehrmals einen Besuch abgestattet haben. Neben unzähligen Shoppingmöglichkeiten, tollen Bars, Restaurants & Cafés gibt es hier vor allem eines, was mich irre fasziniert hat:
die Kunst / Streetart. An jeder Ecke findet man hier ein Kunstwerk. Vor allem rund um die 'Rua de Santa Maria' gibt es besonders viel zu bestaunen. Die meisten Fotos sind auch übrigens in dieser Straße geschossen worden. Mein absoluter Favorit ist die Meerjungfrau mit dem Delfin. Und eurer? 

Zudem gibt es auch viele schöne Kunstaustellungen in Funchal (meist mit kostenlosem Eintritt). 

















Wie die ganze Insel, hat auch Funchal ein paar richtig schöne, grüne Ecken zu bieten: 

vor allem der 'Santa Catarina Park' ist der Wahnsinn und lädt zu einem Spaziergang, Picknick oder einfach nur zum Entspannen ein. Von dort aus hat man auch einen direkten  Blick auf den Hafen von Funchal, wo täglich mehrere Kreuzfahrtschiffe anlegen. 






25 FONTES & Umgebung 


Nicht nur die Hafenstädte von Madeira sind eine Reise wert, auch im Inneren des Landes  warten viele unvergessliche Eindrücke auf euch. Wir haben z.B. eine Wanderung durch "25 Fontes" gemacht, wo man wie der Name schon sagt, zu einem Wasserfall wandert. Ca. drei Stunden dauert der Weg und ist auch mit normalen Schuhwerk möglich. Der Wasserfall an sich war ziemlich "normal" (für mich trotzdem jedes Mal etwas ganz besonderes), aber der Weg dorthin war einfach grandios und hat uns wirklich außergewöhnlich, wie man auf den Fotos sicherlich sehen kann. 
Die Vegetation dort ist einfach unglaublich, so ähnlich stelle ich mir auch Irland vor mit den ganzen grünen Hügeln. Nachdem das Wetter etwas durchwachsen war an diesem Tag, hingen ein paar Nebelwolken über den Bergen, was dem Ganzen einen ziemlich mystischen Touch gab. 















LORBEERWALD 

Den Tipp für eine Wanderung in den "Lorbeerwald" / Laurisilva, der auch gerne liebevoll "Feenwald" genannt wird, wurde uns von einer netten Bekannten gegeben, die saisonal auf Madeira lebt – quasi eine "Einheimische". In diesem Blogpost werdet ihr noch mehr Empfehlungen von ihr sehen. 

Wie wunderschön ist die Gegend um den Lorbeerwald bitte??! Die Landschaft sieht hier echt ein bisschen so aus, wie ich mir die Reisfelder auf Bali vorstelle. Bis darauf, dass hier vermehrt Wein angebaut wird & kein Reis. ;-) 


Wir haben uns einfach auf eigene Faust, ohne Karte & Wegweiser in den Wald hineingewagt bzw. sind eher auf den steilen Berg hochgewandert. Auch wenn wir zeitweise wirklich Angst hatten, dass wir nicht mehr zurückfinden, hat alles doch ganz wunderbar geklappt. Angst vor wilden Tieren oder so muss man auf Madeira ja ohnehin nicht haben. Regelrecht verzaubert waren wir von dieser Naturschönheit und dem einzigartigen Duft der vielen blühenden Pflanzen und natürlich des Lorbeers












BOTANICAL GARDEN "Monte Jardim Tropical Palace"

Der botanische Garten "Monte Jardim Tropical Palace" hätte eigentlich auch unter den Punkt "Funchal" ganz gut gepasst. Immerhin liegt er auf dem Hügel direkt über der Hauptstadt. Irgendwie hat mich die Szenerie teilweise total an den Disneyfilm "Das Dschungelbuch" erinnert. (v.a. auf dem ersten Bild, oder was meint ihr?)


Der Eintritt ist zwar nicht ganz billig (12,50€ pro Person // Kinder unter 15 Jahren haben in Begleitung von Erwachsenen kostenlosen Eintritt , Schulklassen ebenso), aber alleine aufgrund der Größe des Parks, ist der Preis doch gerechtfertigt. Wir haben den halben Tag dort verbracht und hätten noch länger durch die vielfältige Pflanzenwelt schlendern können. Ach übrigens: Als kleines Schmankerl gabs sogar noch eine kleine Madeira-Wein-Verkostung gratis on top - und das in schönster Atmosphäre unter subtropischen Pflanzen. 








In dem botanischen Garten gibt es außerdem ein ausgezeichnetes Restaurant, wo wir schon zum nächsten Punkt kommen: 

FOOD TIPS

Wie auf Porto Santo haben wir auch auf Madeira einige Restaurants ausprobiert - hier sind unsere Favoriten :-) !

1) Monte Jardim Tropical Palace - Restaurant 

Adresse: Caminho do Monte, 174, 9050-288 Funchal, Portugal

Wie gesagt haben wir im "Monte Jardim Tropical Palace" auch einen Lunch eingenommen. Hier gibt es u.a. köstliche, selbstgemachte Milchshakes (z.B. mit Maracuja) oder die leckersten ofenfrischen Landbrote mit den verschiedensten Toppings. (Wir hatten Sardellen-Gurke-Fenchel & Serranoschinken-Honig-Schafskäse) Die Preise waren für die frischen Zutaten wirklich angmessen. 




2) Mare Alta Bar 

Adresse: Avenida 1ro de Maio Ponta Do Sol, Ponta do Sol, Madeira 9360-500, Portugal

Nicht nur, dass man hier direkt am Strand sitzt & einen wunderbaren Blick auf die
untergehende Sonne hat, auch das Essen ist hier fantastisch. Ich hatte mega leckere, 
 außergewöhnlich gewürzte Garnelenschwänze mit Süßkaroffeln – Peter hatte (wie ihr 
gleich noch sehen könnt) mal wieder einen Fleischspieß, diesmal Hühnchen. 

Zum Trinken gab es (wie jeden Abend!) für mich BRISA in der Sorte Maracuja & für Peter
ein "Super Bock" Bier. 





3) Casa de Pasto Justiniano


Adresse: Chão da Ribeira | Ilha Da MadeiraSeixal, Madeira 9270-134, Portugal

Wo wir grade beim Thema "Fleischspieße " sind, die aller besten gibt es im "Casa de Pasto Justiniano" einem traditionellen Restaurant abseits des Tourismus  – und zwar nicht auf irgendeinem Metallstab, sondern auf einem Lorbeerstock im Steinofen geräuchert. Wenn ich das nur schreibe, möchte ich sofort wieder zurück & noch einen Spieß essen.Ich habe sofort den Geruch in der Nase und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Selten haben wir so ein grandioses Fleisch gegessen! Da waren Peter & ich uns zu 100% einig. Aber auch der Fisch, eine Dorade, war ausgezeichnet. Das beste Abendessen der gesamten Reise hatten wir hier, danke Ulla auch für diesen Insider-Tipp! :-)




4) Sabores do Curral - Valley Flavours

Adresse: Caminho da Igreja n 1, Curral das Freiras, Camara De Lobos, Madeira 9030-311, Portugal

Hatte ich schon einmal erwähnt wie sehr ich Maronis / Esskastanien liebe? Bei uns gibt es die wundervollen Nüsse ja nur in der Herbst- und Wintermonaten zu kaufen – auf Madeira oder genauer gesagt im Nonnental / Corral das Freiras das ganze Jahr lang! 
Die Maronis wurden zusammen mit einem Honig serviert und waren einfach gigantisch gut! Der beste Snack auf der Insel – den gibt's hier! Das Ganze gepaart mit dem Blick ins Nonnental und der vielen Kastatnienbäume, die soeben im Beginn ihrer zarten Blüte standen. Tja, das komplette Naturschauspiel hätten wir zwei Wochen später erlebt ;-) ! 



5)

Kein Restaurant-Tipp aber dennoch #goodtoknow, vor allem für alle Fans von exotischen Früchten: die Maracuja-Banane. Von außen sieht sie aus wie eine Mini-Banane, von Innen ähnelt sie sehr dem Innenleben einer Maracuja. Und geschmacklich? Mehr Maracuja wie Banane, aber doch eine kleine, angenehme Spur Banane.



So ihr Lieben! Das war mein (ausführlicher) Bericht über unsere Madeira-Reise!
Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen – aber das sind die Dinge, die ihr meiner Meinung nach auf jeden Fall erleben müsst.

Wenn ihr schon einmal auf Madeira wart, was hat euch am besten gefallen? :-)
Macht's gut! xx



1 Kommentar:

  1. So viele schöne Plätze - ich könnte mich gar nicht entscheiden, wohin ich am liebsten gehen würde.. Aber um auf Deine Frage zu antworte, dieStreet-Art hat mir unheimlich gut gefallen und bei Esskastanien bin ich sofort auch dabei ;)
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

    AntwortenLöschen