Donnerstag, 14. September 2017

LOVE MORE STRESS LESS #lebensmotto



*Werbung / in Zusammenarbeit mit / unbezahltes PR-Sample 


Hello ihr Lieben! 

Vielleicht haben sich einige schon gewundert, was bei mir zurzeit los ist. Wieso so wenig auf dem Blog, auf Instagram – ach eigentlich fast überall kommt. Ich möchte an dieser Stelle auf der einen Seite nicht zu sehr (!) auf mein Privatleben eingehen, und doch "muss" ich es ja mehr oder weniger. Denn mein Blog besteht wie ihr wisst nicht nur aus journalistischen Berichten über meine Reisen, Produkt-Empfehlungen etc. , sondern ist vor allem auch gleichermaßen mein "digitales, öffentliches Tagebuch". 

Ich habe euch in den letzten viereinhalb Jahren, seitdem es diesen Blog hier gibt, viel in mein (Privat-)Leben eintauchen lassen. Möglichst authentisch, immer nah an der Realität. In guten wie in schlechten Zeiten, wobei die Guten natürlich überwogen haben. Gerade ist für mich eher eine schlechte oder besser gesagt eine "Zeit des Umbruchs". 

Um jetzt nicht mehr lange um den heißen Brei herum zu labern: 

Wie es einige Leute schon vermutet haben, haben Peter und ich uns getrennt. Nach über 5 Jahren Beziehung. Wir haben uns zwar im Guten getrennt, haben immer noch viel Kontakt, verstehen uns gut, sind sowas wie Freunde. Dennoch tut es deshalb nicht weniger weh. Es wird zwar von Tag zu Tag besser, aber es ist einfach keine schöne Erfahrung aus seinem gewohnten Alltag und seinem gewohnten Umfeld "herausgerissen" zu werden. Wobei "herausgerissen" sich so "spontan" anhört. Und das war die Trennung definitiv nicht,   seit Monaten haben wir uns als Paar einfach in eine falsche Richtung entwickelt. So viel dazu, näher möchte ich auch gar nicht auf die Gründe eingehen – denn diese sind einfach privat. Ich hoffe & ich denke ihr habt Verständnis dafür. 


Naja mittlerweile geht es mir "gut" würde ich sagen. Aber das Ding ist, dass nicht nur die Trennung an sich weh tat, sondern auch das ganze "drumherum". Vor mittlerweile nun fast einem Monat bin ich wieder in die Wohnung zu meiner Mama eingezogen. (d.h. HALLO IHR LIEBEN FALLS IHR WAS ZWECKS EINEM GÜNSTIGEN, ZENTRALEN WG-ZIMMER ODER APPARTEMENT IN MÜNCHEN WISST, PLEASE MESSAGE ME!  ) Dort habe ich zwar erst einmal eine Unterkunft, aber weder ein eigenes Zimmer, noch ein eigenes Bett etc. , da mein ehemaliges Kinderzimmer zurzeit untervermietet ist. Aber selbst, wenn ich mein eignes Zimmer hätte: Es fühlt sich so sehr nach einem Rückgang an. Ein bisschen so, als wäre ich in den letzten vier Jahren seit meinem Auszug kein Stück weitergekommen. Ein bisschen auch so, als wären die letzten vier Jahre gar nicht passiert. Klar weiß ich, dass diese Gedanken kompletter Blödsinn sind. Ich habe mich so sehr weiterentwickelt in den letzten Jahren, bin richtig erwachsen geworden. Selbständig und unabhängig. So wie ich immer sein wollte. Doch in meiner jetzigen Situation fühlt es sich so an, als wären genau diese beiden so wichtigen Wörter weiter entfernt denn je von mir.

So und wieso heißt jetzt mein heutiger Blogpost "LOVE MORE STRESS LESS" ? 

Nein, nicht nur, weil ich auf den Fotos mein neues Lieblings-Statementshirt von der Marke "Initielle" x Instylegermany* , mit selbigen Spruch trage. Diese Worte sind sozusagen so etwas wie mein Lebensmotto. Gerade in Zeiten wie diesen, hilft und motiviert es diesen Spruch immer im Hinterkopf zu haben. Nichts und niemand ist es wert sich so sehr hinein zu stressen,  dass man die Zeit dafür verschwendet. Viel wichtiger ist es zu lieben. Und das hat nichts nur mit der Liebe zu anderen Menschen (wie Familie, Freunde oder eben die eigene Beziehung) zu tun, sondern auch die Liebe zu dir selbst. Denn dein eigenes Glück ist und darf nicht von anderen abhängen. Oder auch wie hier in einem meiner letzten Instagram-Posts beschrieben:

Happy because I'm in love with the life! 💕🌸 In den letzten Wochen habe ich gelernt, dass das (eigene) Glück nicht von anderen Menschen abhängig ist/ sein darf. Diese Erkenntnis lässt mich jeden neuen Tag noch viel mehr genießen, als je zuvor!🙏🏻 Natürlich machen mich auch einige Menschen richtig glücklich & ich bin irre froh sie an meiner Seite zu haben! Dennoch ist das wichtigste, dass man mit seinem Leben zufrieden ist & sich selbst schätzt! Egal ob es andere tun oder nicht 😌✌️ !#peaceout #daswortzumdienstag #littlediscoverygirltalks ______________________________________________________ Heute war ein sehr cooler, aber auch anstrengender Tag voller Babysitting 👶🏼🍼 [ich habe 1-jährige #twinnies 👧🏼👧🏼] , einem Werbecasting für #sony , Sprechtherapie & #homeoffice 🙌🏻💕! Jetzt geht's noch ne Runde Gassi mit Reggie 🐶 & dann gibt's nur noch #chillout 💕✌️ ! Habt einen schönen Abend! xx 📷 by my love @fleurrly 💕🌸 Die Outtakes dieses Fotos gibt's übrigens in meiner Instastory 😅___________________________________________________________ Outfit Details: Bag by @fritziauspreussen (old PR-Sample / Werbung) & dress by @forever21 (thank you @patrizia.marie for borrowing 💕✌️) #blogger_de #munichblogger #blogger_muc #germanblogger #mymunich #leopoldstraße #siegestormünchen #streetstyle #streetstylegirls #happygirl #asmileistheprettiestthingyoucanwear #ilovemylife #actress #schauspielerin #schauspieler #actor #happygirlsaretheprettiestgirls #happygirls #happygirlsarepretty #ilovemyjob #munichgirl #casting #bloggergirl
Ein Beitrag geteilt von J O S E P H I N E R O Y 2⃣4️⃣ (@littlediscoverygirl) am

Früher fand ich Sprüche wie "Jeder ist seines Glückes Schmied" total bescheuert. Heute mit (etwas) mehr Lebenserfahrung, denke ich anders darüber. Klar gibt es einige Dinge, die man einfach nicht beeinflussen kann. Wo und in welcher Familie usw. man geboren wird zum Beispiel. Ob man in Armut oder in Reichtum aufwächst. Mit Eltern, die sich gut & herzlich um dich kümmern oder eben denen du scheißegal bist und alles selbst machen musst. 

Dennoch denke ich, dass jeder Mensch irgendwo selbst entscheiden kann, wohin mit seinem Leben. Wie er leben möchte, was seine Prioritäten im Leben sind und welche Menschen darin eine (wichtige) Rolle spielen und welche eben nicht. Und die Menschen, die einem nur weh tun, die sollte man möglichst aus seinem Leben streichen. (Nein, das ist jetzt nicht auf Peter bezogen, wie gesagt wir sind noch echt gute Freunde.) Und den Menschen, die es verdienen, dafür umso mehr von deiner Liebe abgeben. 

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten" Albert Einstein

Ich kann mich allgemein sehr gut mit Albert Einstein identifizieren und finde viele seiner Zitate wahnsinnig inspirierend, aber mit diesem hier trifft er wirklich 100% ins Schwarze. Bedeutet also ganz klar: je weniger Zeit du mit "Idioten" verbringst, desto weniger Stress hast du. Und desto mehr Zeit kannst du für die Menschen investieren, die es wert sind deine Zeit & deine Liebe geschenkt zu bekommen. 



Ich verstehe den Spruch aber auch noch auf eine andere Weise. Denn auch "die besten Menschen" um einen herum, verhalten sich manchmal (mich sicherlich mit eingeschlossen) total bescheuert und regen sich über Dinge auf, die es sich einfach nicht lohnt und ziehen einen im schlimmsten Fall damit manchmal sogar mit runter. Immer, wenn ich mich über etwas aufregen möchte, gehe ich tief in mich, denke an mein Lebensmotto "LOVE MORE STRESS LESS" & überlege, ob es den Aufstand jetzt wert ist. Und in den meisten Fällen ist es das nicht und ich lasse es lieber sein. Natürlich gibt es auch einige Dinge, in denen es sich lohnt seine Meinung zu sagen – manchmal muss man auch einfach mal Dampf ablassen. Aber gerade, wenn es um Menschen geht, die ihr liebt, dann lasst es doch in manchen Fällen einfach mal sein. Streit bedeutet Stress, Stress bedeutet Unbehagen – und wer möchte sich schon in der Gegenwart von seinen Liebsten unwohl fühlen? Eben. 

Auch muss man manchmal einfach mal die Dinge auf sich zukommen lassen, ohne es gleich auf einen bestimmten Punkt festzulegen. Das gilt in puncto Liebe/Beziehung genauso wie in einem neuen Job, allgemein das "Neue". Wieso muss man z.B. gleich wissen, ob man eine Beziehung mit jemanden möchte, nachdem man ihn beim 2. Date geküsst hat? Ich persönlich denke man sollte es sich grundsätzlich schon vorstellen können, wenn man sich weiterhin auf dieser Ebene trifft. Aber deswegen kann es ja trotzdem passieren, dass man bei weiteren Dates merkt, dass es (menschlich) doch nicht so gut passt wie anfangs gedacht. Keine Frage, man kann auch gleich zusammen kommen. So war es bei Peter & mir damals schließlich auch und es hat fünf Jahre lang gehalten ;-) ! Aber manchmal gibt es einfach andere Dinge im Leben, die einem im Kopf herumirren, sodass man einfach noch nicht sofort weiß, wohin mit der Geschichte. Und dann macht es eben Sinn sich & dem Gegenpart keinen STRESS zu machen, sondern die LIEBE/ die schönen Gefühle einfach mal laufen lässt und schauen, was dabei rauskommt. Solange es beiden damit soweit gut geht, ist das auch völlig legitim denke ich. Oder?  :-)

Oh Gott! Ich glaube dieser Text ist so ziemlich einer der wortreichsten, die ich jemals (hier) geschrieben habe. Aber soll ich euch mal was sagen? Es tut sooo gut! Vielleicht sollte ich doch wieder anfangen Tagebuch zu schreiben, so wie früher. ;-) 

Meine Hoffnung ist natürlich auch, dass ich dem einen oder anderen mit meinem Post helfen konnte oder zumindest einen guten Denkanstoß gegeben habe. Hinterlasst mir dazu gerne eure Meinung , natürlich auch wie immer gerne persönlich / nicht öffentlich via Mail (littlediscoverygirl@gmx.de) oder via Facebook oder Instagram-Nachricht. 

Habt ihr eigentlich ein Lebensmotto & wenn ja, wie lautet es? :-)


Outfit Details: 

Shirt: Initielle x Instyle  I Rock: Forever21 I Tasche: Fritzi aus Preußen (Old PR-Sample)  I Sonnenbrille: Amazon  I Uhr: Fossil (Old PR-Sample)   

HIER findet ihr außerdem mein Shirt mit dem Spruch "LOVE MORE STRESS LESS" (gibt es außerdem noch in weiß & grau)! 

Ich wünsch euch einen schönen Tag und gebe hiermit mein Versprechen, dass es ab jetzt wieder mehr zu hören gibt! xx


P.S. : Die schönen Fotos vor dem Monopteros im Englischen Garten hat übrigens die liebe Franzi vom Blog http://www.franziska-elea.de gemacht. Danke meine Süße ♡ !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen